CJD Berufswettbewerb der Lagerberufe im CJD Berufsbildungswerk Frechen

29.03.2017 CJD BBW Frechen « zur Übersicht

13 Auszubildende, im zweiten Ausbildungsjahr in den Ausbildungsberufen: - Fachpraktiker/-in  im Lagerbereich, - Fachlagerist/-in, - Fachkraft für Lagerlogistik, aus 5 CJD Berufsbildungswerken in Dortmund, Homburg, Offenburg, Moers und Frechen nahmen im CJD Frechen an der Endausscheidung des CJD Berufswettbewerbes der Lagerberufe teil, der 2017 im Bereich Lager zum ersten Mal durchgeführt wurde.

Nach fünf Stunden harter und konzentrierter Arbeit standen die Sieger fest: Platz 1 errang Tamara Groh, Fachkraft für Lagerlogistik aus dem CJD Homburg, gefolgt von Marc Rabenhorst, Fachlagerist aus dem CJD Dortmund auf Platz 2. Den dritten Platz errang Nico Rudolf, Fachlagerist aus dem CJD Frechen. Weitere Platzierungen aus dem CJD Frechen waren Lucas Brückner, Fachlagerist auf Platz vier und Yvonne Vendt, Fachlageristin auf Patz 6.

Die Siegerehrung findet auf einer Abschlussfeier in Berlin am 10. Mai statt.

„Die Berufswettbewerbe sind eine gute Möglichkeit seinen Leistungstand innerhalb der Ausbildung zu überprüfen, zu sehen wo liegen Stärken und Schwächen und wie weit bin ich wirklich, im Hinblick auf die anstehenden Prüfungen“, erklärte Ralf Mohrenz, Ausbilder im Lager des CJD Frechen.

Die Aufgaben des Berufswettbewerbs bestanden aus:

-         einer praktischen Arbeitsaufgabe (Thema Kommissionierung und Versand), Bearbeitungszeit 60 Minuten für alle drei Berufsbilder die gleiche Aufgabe

-         einem schriftlicher Aufgabensatz, der 15 Prüfungsaufgaben enthielt aus den Fächern Fachkunde, Fachrechnen, Wirtschafts- und Sozialkunde (Zeit 45 Minuten)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

-         einem mündlichen Fachgespräch bestehend aus 12 Fragen, wobei die Gewichtung der einzelnen Berufsbilder berücksichtigt wurde.

Alle Einrichtungen des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. (CJD), die ausbilden, nehmen an den bundesweiten Wettbewerben in den unterschiedlichsten Berufen teil, die das CJD alljährlich veranstaltet.

Die Auszubildenden qualifizieren sich zunächst in Regionalausscheidungen, in denen die Leistungsbesten für die Teilnahme an der bundesweiten Endausscheidung ermittelt werden.

Die Berufswettbewerbe des CJD stellen für die Auszubildenden eine zusätzliche Förderung und Herausforderung dar.

Ziele dieser Veranstaltungen sind u.a.

     

  • Auszubildende durch Leistungsanforderungen im konkreten Vergleich zu motivieren,
  •  

  • interessante und ausbildungsbezogene Übungsstücke zu entwickeln und zu verbreiten,
  •  

  • den Auszubildenden die Möglichkeit bieten, Prüfungssituationen zu erproben,
  •  

  • dem Ausbilder eine Reflexion über die konkrete Ausbildungssituation im Vergleich
  •  

  • und  einen intensiven, fachlichen Informationsaustausch zwischen Berufsausbildern verschiedener CJD Einrichtungen bei der verantwortlichen Vorbereitung des Berufswettbewerbs zu ermöglichen.
  •  

Im CJD Berufsbildungswerk Frechen erhalten derzeit rund 250 junge Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf im Rahmen einer beruflichen und sozialen Rehabilitation die Chance auf Ausbildung  mit Kammerabschluss in 30 anerkannten Berufen.

Die Ausbildungen und berufsvorbereitenden Maßnahmen im CJD Frechen werden im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Während ihrer Rehabilitation besuchen die jungen Menschen das Berufskolleg im Berufsbildungswerk und werden sozial- und freizeitpädagogisch begleitet. 120  von ihnen wohnen in den Wohnhäusern im Berufsbildungswerk. Das Ziel lautet, mit der bestandenen Abschlussprüfung vor den zuständigen Industrie- und Handels- Landwirtschafts- und Handwerkskammern, den Sprung in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu schaffen. Aufgrund der intensiven und individuellen Förderung der Auszubildenden in den Werkstätten, im Berufskolleg und im Wohn- und Freizeitbereich bestanden Ende des letzten Ausbildungsjahres 93% von ihnen die Abschlussprüfung vor den Industrie und Handels,- Handwerks, - und Landwirtschaftskammern. 70% fanden im letzten Jahr eine feste Arbeitsstelle. Seit 40  Jahren hat das CJD Frechen über 3600 Auszubildende zur Prüfung geführt.

Integriert in das CJD Frechen sind außerdem Maßnahmen der Jugendhilfe, Jugendwohnen und eine Regelwohngruppe für junge Männer zwischen 14 und 18 Jahren, die aufgrund problematischer Situation nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können oder wollen, darunter auch minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge, sowie eine Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige und eine Großtagespflege für Kleinkinder.

Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision "Keiner darf verloren gehen!".