Klütte - Köpp spenden dem CJD Frechen 600 Euro für Schweißhelme für die Ausbildungsberufe in der Metalltechnik

02.12.2016 CJD BBW Frechen « zur Übersicht

Bei der Sessionseröffnung der K.G. Frechener - Klütte-Köpp 2001 e.V. im Frechener CJD Berufsbildungswerk erhielt Markus Besserer, Gesamtleiter CJD NRW Süd/Rheinland eine Spende von 600 Euro für Schweißhelme für die Ausbildungsberufe in der Metalltechnik im CJD Frechen.

Die 600 Euro waren der Erlös eines Reibekuchenfestes, bei dem 60 KG Reibekuchenteig verarbeitet worden waren. „Wir im Vorstand hatten im Frühjahr 2016 beschlossen, den Erlös einer solchen Veranstaltung einem gemeinnützigen Zweck zur Verfügung zu stellen und wir haben das CJD Frechen dafür ausgesucht“, erklärte Jürgen Kremer, Präsident und 1. Vorsitzender der Klütte - Köpp. Der Besuch von "Waldi aus Bares für Rares", eine Versteigerung und einige Spenden hatten den Erlös von 600 Euro zusammengebracht.

In der Metallwerkstatt im CJD Frechen werden angehende Fachpraktiker und Fachkräfte in der Metalltechnik sowie Zerspanungs- und Konstruktionsmechaniker  ausgebildet. Um dort optimale Ausbildungsbedingungen zu schaffen, werden dort dringend Automatik Schweißhelme benötigt, zum Schutz und zur Sicherheit beim Schweißen. Mit der neuen 10V Automatikschweißmaske ist der Einstieg in die Technologie der automatisch abdunkelnden Schweißmasken besonders leicht. Sie bieten Sicherheit und Arbeitserleichterung. Sie sind geeignet für die meisten Schweißanwendungen von 10 bis Schutzstufe 12 in der Dunkelstufe. Sie bieten permanenten Schutz  gegen UV- und IR-Strahlung, unabhängig davon, ob der Filter im Hell- oder Dunkelzustand oder die automatische Abdunklungsfunktion in Betrieb ist. Sie sind leicht zu bedienen und zu warten. Sie verfügen über 3  verschiedene Dunkelschutzstufen, 10-12. Sie haben viele Einstelloptionen für höchsten Komfort der Maske, des Kopfbandes und des Schweißfilters. Sie sind  kompatibel mit den wartungsfreien  Atemschutzmasken und Schutzbrillen für Schweißarbeiten. Das 10V Schweißerkopfteil wurde für die meisten Schweißprozesse entwickelt, wie z.B. Elektroden-, MIG/ MAG. Leistungsstarke Schweißhelme sind unabdingbar für die Optimierung der Ausbildungsbedingungen, zum Schutz und zur Sicherheit im Metallbereich des CJD Frechen.

„Wir und insbesondere die jungen Auszubildenden in der Metalltechnik im CJD Frechen freuen uns sehr über die Spende der K.G. Klütte – Köpp, die uns die Anschaffung der Schweißhelme ermöglicht hat und sagen herzlichen Dank“, betont Markus Besserer.

 

Im CJD Berufsbildungswerk Frechen erhalten derzeit 250 junge Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf im Rahmen einer beruflichen und sozialen Rehabilitation die Chance auf Ausbildung  mit Kammerabschluss in 30 anerkannten Berufen.

Die Ausbildungen und berufsvorbereitenden Maßnahmen im CJD Frechen werden im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.   Während ihrer Rehabilitation besuchen die jungen Menschen das Berufskolleg im Berufsbildungswerk und werden sozial- und freizeitpädagogisch begleitet.

140  von ihnen wohnen in den Wohnhäusern im Berufsbildungswerk.

Das Ziel lautet, mit der bestandenen Abschlussprüfung vor den zuständigen Industrie- und Handels- Landwirtschafts- und Handwerkskammern, den Sprung in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu schaffen.

Aufgrund der intensiven und individuellen Förderung der Auszubildenden in den Werkstätten, im Berufskolleg und im Wohn- und Freizeitbereich bestanden Ende des letzten Ausbildungsjahres 93% von ihnen die Abschlussprüfung vor den Industrie und Handels,- Handwerks, - und Landwirtschaftskammern.

70% fanden im letzten Jahr eine feste Arbeitsstelle.

Seit 39  Jahren haben  rund 3600 Auszubildende die Kammer Prüfung absolviert. Integriert in das CJD Frechen sind außerdem Maßnahmen der Jugendhilfe, Jugendwohnen und eine Regelwohngruppe für junge Männer zwischen 14 und 18 Jahren, die aufgrund problematischer Situation nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können oder wollen, darunter minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge sowie eine Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige.  

 

Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision "Keiner darf verloren gehen!"