Das CJD - Die Chancengeber CJD BBW Frechen

RWE Power AG spendet CJD Frechen 10.000 Euro

10.06.2020 CJD BBW Frechen « zur Übersicht


Ralf Giesen, Personalvorstand RWE Power AG, Guido Fiedeler, Abteilungsleiter Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, H&S Management und Expertise und Sponsor, Klaus Ehrentraut, Projektleiter Safety Academy und Entwickler und Anna Jonczyk,  Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz,  H&S Management und Expertise, überreichten gemeinsam im CJD Frechen einen symbolischen Spendenscheck von 10.000 Euro Deutscher Arbeitsschutzpreis an Reinhard Koglin, Gesamtleiter CJD NRW Süd/Rheinland und Ute Repp, Leiterin der CJD Tagespflege Haus Sonnenschein in Frechen.

Das Geld hatte RWE Power am 5. November 2019 auf der Arbeitsschutzmesse A+A als diesjährigen Deutschen Arbeitsschutzpreis (DASP) in der Kategorie „Kulturell“  erhalten für „Safety Academy“, das interaktive Spiel von RWE Power. „Safety Academy“ ist ein interaktives Spiel, das die jährliche Sicherheitsunterweisung für den Verwaltungsbereich spielerisch und pädagogisch deutlich attraktiver als bisher gestaltet“, erklärten Guido Fiedeler, Ralf Giesen und Klaus Ehrentraut das Spiel. So könnten sich die Spieler die Sicherheitshinweise besser merken.

Der DASP ist die große, branchenübergreifende Auszeichnung für vorbildhafte Lösungen rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, hinter dem das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) stehen.

„Das Spiel „Safety Academy“ setzt eine besondere Idee beim Thema Sicherheit und Gesundheit (Health & Safety) um. Statt die Unterweisungspflicht durch ermüdende Frontalmonologe nur formal zu erfüllen, setzt das Spiel darauf, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz mit Spaß und im Dialog zu vermitteln“, erklärt Klaus Ehrentraut. „Anstatt die jährliche Sicherheits-unterweisung in einem Vortrag zu erhalten, können Mitarbeiter im Verwaltungsbereich mit dem Spiel sicheres Verhalten und Situationen durchspielen“, betonte Ralf Giesen. Mit dem Spiel, das seit drei, vier Jahren bestehe, seien schon mehrere  Preise gewonnen worden. „Den Erlös wollten wir einem guten, sozialen Zweck und der Bildung zugutekommen lassen und da fiel unser Augenmerk auf das CJD in Frechen, wo junge Menschen mit Förderbedarf, die Chance auf eine abgeschlossene Ausbildung mit Kammerabschluß erhalten und damit die Chance auf den Sprung in ein eigenverantwortetes Leben“, sind sich Giesen, Ehrentraut und Fiedeler einig.

Verwendet werden soll das Geld für die Errichtung eines Demenz- und Sinnesgartens für die in das CJD Berufsbildungswerk Frechen integrierte Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige. Ute Repp, Leiterin der CJD Tagespflege ist überglücklich, dass für die Tagespflege, die in Wohnhaus 15 auf dem Gelände des CJD Berufsbildungswerkes Frechen am Clarenbergweg 81 eingerichtet wurde, nun endlich auch ein Demenz- und Sinnesgarten entstehen kann. „Schon lange hatten wir vorgehabt, einen Demenz – und Sinnesgarten bauen zu lassen. Dass wir nun endlich die finanziellen Mittel dazu bekommen haben, macht mich sehr glücklich. Damit wird unsere Tagepflege dann ein Alleinstellungs-merkmal bekommen“, freut sich Ute Repp und bedankt sich bei RWE Power. Auch CJD Gesamtleiter Reinhard Koglin bedankt sich und lädt alle, nach Fertigstellung, zur Eröffnung des Gartens ein. Koglin, der Gesamtleiter von acht Einrichtungen im CJD Verbund NRW Süd/Rheinland ist, darunter das Berufsbildungswerk in Frechen und Gymnasium und Realschule in Königswinter, weist daraufhin, dass man sich in den Einrichtungen über jede Unterstützung bei Projekten freue.

Die CJD Tagespflege Haus Sonnenschein ist ein Unterstützungsangebot für pflegende Angehörige, die ihre Angehörigen selbst pflegen und so lange, wie möglich, bei sich behalten wollen. Sie sollen dadurch entlastet werden, mehr freie Zeit zu haben und sich von der Pflege der Angehörigen erholen. Die zu pflegenden Angehörigen können tagsüber im Berufsbildungswerk verweilen, wo ihnen auch ein vielfältiges Programm angeboten wird. Die Auszubildenden in der Hauswirtschaft und zum Fachpraktiker personenbezogene Serviceleistungen im CJD Frechen haben in der Tagespflege ein praktisches Betätigungsfeld während ihrer Ausbildung. Sie können die Tagesgäste auf vielfältige Weise unterstützen und sich mit ihnen beschäftigen wie mit Spiel und Spaziergängen.

Im Demenz– und Sinnesgarten sollen u.a. Fähigkeiten für den Verbleib in dem eigenen räumlichen und sozialen Umfeld gefördert werden. Die zu pflegenden Tagesgäste lernen in der Natur im Demenz- und Sinnesgarten sich zu konzentrieren und erinnern. Sie lernen mit allen Sinnen zu erfahren, wodurch die Erkrankung gelindert werden kann. „Der Sinnesgarten kann vom Garten-und Landschaftsbau im CJD errichtet werden, aber auch die Tagesgäste selber können mitgestalten“, so Ute Repp.

 

Die RWE Power AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft des RWE -Konzerns, die im Wesentlichen Tagebaue und Kraftwerke des Rheinischen Braunkohlereviers sowie Kernkraftwerke des Konzerns betreibt. Die RWE Power AG betreibt drei Tagebaue im Rheinland. Ihre mit Kohle und Kernkraft betriebenen Kraftwerke tragen mit ihrer gesicherten und flexiblen Leistung dazu bei, dass die Versorgungssicherheit im europäischen Stromnetz bei einem stetig wachsenden Beitrag aus erneuerbaren Energien erhalten bleibt. Die Hauptsitze der RWE Power AG befinden sich in Essen und Köln.

Das Unternehmen entstand im Jahr 2000, nachdem RWE die Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen (VEW) übernommen hatte. Im Zuge der Fusion legte RWE die Kraftwerke seines Tochterunternehmens RWE Energie AG (d. h. alle RWE-Kraftwerke mit Ausnahme Braunkohle) mit den Kraftwerken der VEW in dem neuen Tochterunternehmen RWE Power zusammen. Im Jahr 2003 ging außerdem die RWE-Tochtergesellschaft RWE Rheinbraun mit allen Kraftwerken, Tagebauen und sonstigen Anlagen in der RWE Power auf.

Fakten zur Gesellschaft: Rund ein Viertel des Stroms in Deutschland stammt aus Braunkohle – das macht sie zum wichtigsten heimischen Energieträger. Neben der Kernenergie ist die Braunkohle in der heutigen Zeit ein zuverlässiger Eckpfeiler der Stromversorgung.

Im CJD Berufsbildungswerk Frechen erhalten derzeit 250 junge Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf im Rahmen einer beruflichen und sozialen Rehabilitation die Chance auf Ausbildung  mit Kammerabschluss in 30 anerkannten Berufen.

Die Ausbildungen und berufsvorbereitenden Maßnahmen im CJD Frechen werden im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Während ihrer Rehabilitation besuchen die jungen Menschen das Berufskolleg im Berufsbildungswerk und werden sozial- und freizeitpädagogisch begleitet. 140  von ihnen wohnen in den Wohnhäusern im Berufsbildungswerk. Das Ziel lautet, mit der bestandenen Abschlussprüfung vor den zuständigen Industrie- und Handels- Landwirtschafts- und Handwerkskammern, den Sprung in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu schaffen. Aufgrund der intensiven und individuellen Förderung der Auszubildenden in den Werkstätten, im Berufskolleg und im Wohn- und Freizeitbereich bestanden Ende des letzten Ausbildungsjahres 95,2 % von ihnen die Abschlussprüfung vor den Industrie und Handels,- Handwerks, - und Landwirtschaftskammern. Über 60% fanden direkt nach dem Ausbildungsabschluss eine feste Arbeitsstelle. Seit mehr als 42 Jahren haben  über 3600 Auszubildende die Kammer Prüfung erfolgreich abgelegt.

Integriert in das CJD Frechen sind außerdem Maßnahmen der Jugendhilfe, Jugendwohnen und eine Regelwohngruppe für junge Männer zwischen 14 und 18 Jahren, die aufgrund problematischer Situation nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können oder wollen, darunter minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge sowie eine Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige.

Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision "Keiner darf verloren gehen!"