Das CJD - Die Chancengeber CJD BBW Frechen

Spende eines Heißluftdämpfers von der KSK an das CJD Frechen

04.02.2020 CJD BBW Frechen « zur Übersicht


In der Ausbildungsküche der CJD Hauswirtschaft überreichten Regionaldirektorin Rita Markus-Schmitz und Direktor Marc-Steffen Bonté der Kreissparkasse Köln in Frechen, einen symbolischen Spendenscheck für den gespendeten Heißluftdämpfer im Wert von 2000 Euro aus Zweckerträgen des Prämiensparens an die Auszubildenden und ihre Ausbilderinnen in der CJD Hauswirtschaft und Markus Besserer, Gesamtleiter CJD NRW Süd/ Rheinland.

In der Hauswirtschaft des CJD Berufsbildungswerkes Frechen, können junge Menschen mit Förder/Unterstützungsbedarf Ausbildungen zum Fachpraktiker/in Hauswirtschaft, für personenbezogene Serviceleistungen sowie für Hauswirtschafter/in und Helfer/in im Gastgewerbe absolvieren.

Um dort optimale Ausbildungsbedingungen zu schaffen, wird dort ein Heißluftdämpfer gebraucht. Er ist daher unabdingbar für die Optimierung der Ausbildungsbedingungen in der Hauswirtschaft des CJD Frechen. Zur speziellen individuellen Förderung der Auszubildenden, damit Schule und Ausbildung gelingt, gehört auch die Ausstattung der Hauswirtschaft mit den modernsten Technologien, wie mit einem modernen, leistungsstarken Heißluftdämpfer.

„Wir freuen uns sehr über den Heißluftdämpfer, den wir uns dringend gewünscht hatten, da er z.B. auch in Seniorenheimen und Kliniken, wo die Auszubildenden nach ihrer Ausbildung eine Stelle finden können, eingesetzt wird“, freut sich Ausbilderin Marion Wingsheim. Er kann sowohl trockene Hitze wie ein Umluftbackofen, als auch feuchte Hitze wie ein Dampfgarer erzeugen und diese entsprechend verschiedener Programmabläufe abwechselnd und automatisch anwenden. Das Gerät eignet sich hierdurch zum schonenden und schnellen Garen (Dämpfen) von Gemüse und Kartoffeln, zum Braten und Schmoren von Fleisch und zum Backen. Die Geräte ermöglichen die flexible Zubereitung einer großen Speisenvielfalt bei verbesserter Wirtschaftlichkeit und Qualität.

„Der Dampfgarer ermöglicht uns ein punktgenaues Garen, wobei Zeit und Leistung genau eingestellt werden können und die Speisen danach perfekt schmecken. In der Zeit kann man auch gut noch andere Arbeiten erledigen“, erklärt Marion Wingsheim. „Man kann mit dem Garer dann auch Speisen noch weicher garen, was besonders in Seniorenheimen und Kitas nötig sein Kann“, weiß Ausbilderin Julia Terlau.

Die Ausbilderinnen und Auszubildenden hatten zum Dank an die Spender von der Kreissparkasse Köln mit dem gespendeten Gerät Germknödel und Hefezöpfe zubereitet. Die Spender konnten auch selbst ein Blech mit dem Gebäck in den Heißluftdämpfer schieben, nachdem Ausbilderin Marion Wingsheim die Funktionen zuvor genau erklärt hatte, bevor Rita Markus-Schmitz und Marc Bonté das Gebäck bei einer Tasse Kaffee probieren konnten.

„ Wir freuen uns sehr, die Arbeit des CJD Frechen, wieder einmal unterstützen zu können“, sind sich Bonté und Markus-Schmitz einig.

Im CJD Berufsbildungswerk Frechen erhalten derzeit 250 junge Menschen mit Lernbehinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf im Rahmen einer beruflichen und sozialen Rehabilitation die Chance auf Ausbildung  mit Kammerabschluss in 30 anerkannten Berufen.

Die Ausbildungen und berufsvorbereitenden Maßnahmen im CJD Frechen werden im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Während ihrer Rehabilitation besuchen die jungen Menschen das Berufskolleg im Berufsbildungswerk und werden sozial- und freizeitpädagogisch begleitet. 140  von ihnen wohnen in den Wohnhäusern im Berufsbildungswerk. Das Ziel lautet, mit der bestandenen Abschlussprüfung vor den zuständigen Industrie- und Handels- Landwirtschafts- und Handwerkskammern, den Sprung in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu schaffen. Aufgrund der intensiven und individuellen Förderung der Auszubildenden in den Werkstätten, im Berufskolleg und im Wohn- und Freizeitbereich bestanden Ende des letzten Ausbildungsjahres 95,2 % von ihnen die Abschlussprüfung vor den Industrie und Handels,- Handwerks, - und Landwirtschaftskammern. Über 60% fanden direkt nach dem Ausbildungsabschluss eine feste Arbeitsstelle. Seit mehr als 42 Jahren haben  über 3600 Auszubildende die Kammer Prüfung erfolgreich abgelegt.

Integriert in das CJD Frechen sind außerdem Maßnahmen der Jugendhilfe, Jugendwohnen und eine Regelwohngruppe für junge Männer zwischen 14 und 18 Jahren, die aufgrund problematischer Situation nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können oder wollen, darunter minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge sowie eine Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige.

Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision "Keiner darf verloren gehen!"